Rockhampton

Donnerstag, 21.09.2017

In Rockhampton angekommen mussten wir den Campingplatz etwas suchen, weil der etwas versteckt liegt. Nachdem wir unsere Wäsche gewaschen und aufgehangen haben sind wir zu einem Botanischen Garten gefahren. Auf dem Weg haben wir noch einen kostenfreien Zoo entdeckt. Der war zwar sehr klein, aber wir haben Affen, Kängurus, einen Emu, Koalas, Krokodile und Dingos gesehen. Der Botanische Garten war sehr schön und super gepflegt. Direkt daneben ist eine Lagoone in der man Schildkröten sehen kann. Wir sind also an den Rand der Lagoone gegangen und haben viele kleine Schildkröten und Pelikane gesehen. Hinterher haben wir noch ein Schild gesehen, dass man auf die Krokodile Acht geben soll. Gut, dass wir eines gesehen haben.
Danach ging es erstmal wieder einkaufen und dann zum Campingplatz Abendessen kochen.

Botanic Garden Lagoone

Gladstone

Mittwoch, 20.09.2017

In Gladstone sind wir erstmal zum Campingplatz gefahren, haben unseren Tisch und unsere Stühle ausgeladen und sind erstmal zum Aldi gefahren. Da wir in Agnes Water eine riesen Portion Pommes gegessen haben, haben wir uns zum Abendbrot nur noch Obst geholt. Direkt hinter dem Campingplatz war der Flughafen und wir konnten die Leute im Flugzeug sehen, so nah war das Flugzeug. Da landen allerdings nicht so viele Flugzeuge am Tag, also war es okay.
Am nächsten morgen haben wir uns den Hafen von Gladstone angeschaut und haben uns weiter auf den Weg Richtung Rockhamton gemacht.

Ages Water

Dienstag, 19.09.2017

Am 19.09. ging es weiter Richtung Agnes Water. Nach viereinhalb Stunden sind wir an unserem Campingplatz angekommen. Eine Känguru “Auffangstation“ , dort sind dann schon die ganzen Kängurus rumgesprungen. Wir wurden allerdings nicht so herzlich von dem Besitzer begrüßt. Am Abend zuvor war eine größere Gruppe dort und hat ein Riesen Saustall hinterlassen. Also sagte er uns, dass Menschen nur Dreck hinterlassen und die das nur wegen der Kängurus machen, da alles Geld in die Kängurus geht. Eigentlich wollten wir drei Nächte bleiben, haben wir uns aber dann anders überlegt und waren nur eine dort. Wir sind dann noch in die einzige Stadt gefahren, die Nummern in ihrem Namen hat – 1770. Der war nicht besonders groß, also sind wir wieder nach Agnes Water gefahren und haben uns etwas an den Strand gesetzt.
Am Abend haben wir erst gekocht und haben dann mit anderem vom Campingplatz nett zusammen gesessen und ein Spiel gespielt.
Am 20. 09. haben wir dann unseren zweiten Surfkurs gemacht. Agnes Water ist die letzte Stadt auf unserer Reise, in der man surfen kann. Es haben richtig viele Leute mitgemacht und wir waren etwas enttäuscht, aber wir hatten einfach Glück in Byron Bay mit dem Surf Kurs. Wir hatten trotzdem Spaß. Die Wellen waren auch um einiges größer, als in Byron Bay.
Danach haben wir uns entschieden in die nächste Stadt zu fahren, die wir eigentlich nicht auf unserem Plan hatten.

Känguru Sonnenuntergang Next Surf Profi

Fraser Island

Montag, 18.09.2017

Um viertel vor Acht wurden wir von einem Bus abgeholt. Der Fahrer war schon direkt sympathisch und wir waren voller Vorfreude. Mit dem Bus sind wir eine viertel Stunde zur Fähre gefahren. Der letzte Abschnitt zur Fähre war nur Sand und die ersten zwei Fahrzeuge steckten schon fest. Neben dem Ableger ist eine Bucht gewesen, in der wir Delphine gesehen haben. Der Tag ist also schon gut angefangen. Die Fahrt war ca. 10 Minuten und schon waren wir auf Fraser Island und es ging mit dem Bus zum ersten Stopp: Tea Time mit Muffins und Keksen. Erstmal Pause. :D
Der zweite Stopp war Lake McKenzie. Ein See aus reinem Regenwasser. Leider war das Wetter noch nicht ganz so gut, es war noch etwas bewölkt. Wir haben uns trotzdem ins Wasser getraut. Die Chance wollten wir uns nicht entgehen lassen. Danach sind wir weiter gefahren und haben einen Walk durch den Regenwald gemacht. Auf dem Weg zum Lake McKenzie haben wir einige kleinere und etwas größere Brände gesehen. Man konnte auch gut sehen wo es schon gebrannt hat. Umso mehr man in die Mitte gefahren ist, umso grüner wurde die Umgebung. Nachdem wir durch den Regenwald gelaufen sind, sind zum Mittagessen gefahren. Danach sind wir zu dem berühmten Schiffs Wrack – Maheo Shipwreck- gefahren. Vor zwei Tagen ist dort ein Fischerboot gestrandet. Ein neues Wrack für die Insel. :D Nein, das wird von der Insel verfrachtet und der Fischer darf wohl nicht mehr fischen.
Das Wrack war okay, aber nichts besonderes. Danach sind wir noch zu dem Eli Creek gefahren, ein kleiner Bach durch den man sich mit einem Reifen treiben lassen kann. Wir sind da nur durchgelaufen, weil wir keine Reifen. Das war aber auch sehr schön. Danach ging es zurück zur Fähre. Auf dem Weg haben einige noch einen Wal aus dem Wasser springen sehen. Ich konnte ihn leider nicht sehen.  Auf der Fähre konnten wir dann aber noch mal Delphine beobachten.

Karte von Fraser Island Wrack 

  Fraser Lake Mckenzie

Rainbow Beach

Sonntag, 17.09.2017

Am 17.09. sind wir weiter Richtung Rainbow Beach gefahren. Die Fahrt dahin war schrecklich. Wir mussten durch einen National Park fahren und nicht alle Straßen waren nicht geteert. Wir wurden richtig durchgeschüttelt. In Rainbow Beach haben wir auf dem Parkplatz eines Hostels geschlafen. Wir haben 10 Dollar bezahlt und es gabt 1 Dusche mit Toilette für 10 Parkplätze. Die Küche war ganz gut, die konnten wir auch mit nutzen. Wir sind noch an den Strand gegangen, aber mit dem Wind war es schon etwas kälter. Wir sind trotzdem etwas ins Meer gegangen. Danach sind wir dann duschen gegangen und sind einkaufen gefahren. An dem Abend sind alle Parkplätze belegt gewesen, also hieß es anstehen um die Zähne zu putzen. Am nächsten morgen mussten wir früh raus, denn wir haben eine Tagestour nach Fraser Island gebucht.

Auf dieser Seite werden lediglich die 5 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.