Zurück in Perth

Mittwoch, 24.10.2018

Für mich ging es nach Singapur wieder zurück nach Perth. Einfach aus dem Grund, dass ich gerne die Westküste bereisen möchte nachdem ich etwas gearbeitet habe. Abends in Perth angekommen nach einem ruhigen Flug musste ich erstmal durch die Kontrollen durch. Mein Pass und mein Einreisezettel wurden überprüft und auf mein Einreisezettel für eine B geschrieben. Wofür das auch immer stehen sollte, aber ich durfte den Flughafen nicht verlassen bis mich ein Hund beschnüffelt hat. Da gefühlt das ganze Flugzeug durch die Prozedur musste hat das ganze etwas länger gedauert. 

Perth hat keine große Auswahl an Hostels und auch keine mit durchweg guten Bewertungen. Ich habe mich wieder für ein sehr kleines Hostel entschieden, ganze 25 Leute können dort unterkommen. Der Unterschied zwischen einem so kleinen und einem großen Hostel ist riesig! Als ich in das Hostel kam wurde ich von jedem angelächelt und mit einem Hallo begüßt. Kommt man hingegen in ein großes Hostel wird man lediglich komisch beäugt. Das Hostel indem ich untergekommen bin war zwar nicht sehr  modern und sauber, aber die Leute waren alle super nett und man hat sich sofort wohl gefühlt. Wir sind dann auch mit ein paar Leuten vom Hostel am Donnerstag zum Pub Crawl gegangen und hatten eine Menge Spaß! Am Wochende musste ich leider umziehen und habe ich für das Schwesternhostel entschieden. Das war auch nicht allzu groß, doch leider nicht so herzlich. Sehr viele junge Deutsche die unter sich blieben wohnen dort. Ich hatte mich auch schon direkt nach meiner Ankunft nach einem Job bemüht und dieses mal auch recht schnell Glück gehabt. Ab dem 6.Novermber kann ich auf einer Farm 3 Stunden von Perth anfangen. Dieses mal wird es aber weniger Farmarbeit sein, denn ich bin für das Abendessen der Farmhands verantwortlich, darf aber noch weitere Arbeiten machen, wenn ich möchte. Der Job geht ungefähr bis Weinachten. 

Singapur

Donnerstag, 11.10.2018

Von Berlin ging es um ca. 10Uhr nach Singapur. Diesmal mit einer Billigairline. Es gab also kein Bildschirm vor einem, keine Getränke und kein Essen. Ich hatte mir einen Artikel zu dem Flug vorher durchgelesen, da die Strecke ziemlich neu angeboten wird. Daher konnte ich mich da drauf einstellen, der fehlende Bildschirm war gar nicht so tragisch, da ich auf meinem Tablet Filme und Serien geschaut habe und das ganze Entertaiment im Flugzeug habe ich mittlerweile eh schon durch. Dieses Mal hatte ich auch nur 20kg statt den gewohnten 30kg und das war nicht so einfach. Ich hatte auch leichtes Übergepäck, da wurde aber zum Glück nichts gesagt. Ich hoffe das wird es auch nicht wenn es von Singapur nach Perth geht.

Das Terminal C des Berlin Tegels Flughafen ist bloß ein sporadisch eingerichteter Container. Das Duty Free war ein Raum und sonst gab es nur noch zwei überteuerte Stände mit Zeitschriften, Essen und Getränken. 

Der Flug an sich war eigentlich sehr angenehm, ich habe am Gang gesessen. Online Check-In war nicht möglich, daher durfte ich mir das nicht aussuchen wo ich sitzen möchte. Ich hatte eine junge Familie hinter mir, die ständig gegen den Sitz gekommen ist und beim Koffer rausheben den Koffer auf meine Schulter gehauen haben und da ich starke Nackenschmerzen hatte war das nicht sehr angenehm. Ich hatte sie dann aber gebeten etwas vorsichtiger zu sein und dann ging es auch. Dank der Nackenschmerzen konnte ich im Flugzeug kaum schlafen. 

Wir sind dann morgens gegen 4 Uhr gelandet, viele Passagiere hatten einen Weiterflug, also war die Passkontrolle schnell erledigt und der Koffer lag auch schon auf dem Band. Ich habe dann noch etwas Geld wechseln lassen und habe mich im Flughafen hingesetzt. Da die Rezeption eh erst um 9:30Uhr meines Hostels öffnet habe ich solange die Zeit am Flughafen totgeschlagen. Gegen 10Uhr bin ich dann im Hostel angekommen, konnte auch direkt mein Zimmer beziehen und bin dann erstmal duschen und ins Bett. Eigentlich wollte ich mir direkt Singerpur anschauen, aber auf der Busfahrt sind mir schon ständig die Augen zugefallen und ich dachte etwas Entspannung kann dem Nacken auch nicht schaden. Also habe ich leider den ganzen Tag im Bett verbracht. Ich bin dann abends noch zu einer Lichtershow gegangen mit zweien aus dem Hostel. Die war wirklich sehr beeindruckend. Dann sind wir noch zu dem berühmten "Bäumen" gelaufen und haben in Chinatown was gegessen.

1 2 Lichtershow

 

Am meinem zweiten Tag bin ich zu Gardens by the Bay gegangen. Das ist direkt bei dem berühmten Hotel Marina Bay Sands und dort sind unter anderem die "Bäumen" vom ersten Bild. (s.o.) Man kann dort sehr viel rumlaufen und sich verschiedene Pflnazen und Bäume ansehen. Zwischen drei "Bäumen" ist eine Brücke auf die man gehen kann oder man besucht die  zwei riesen Gartenhäuser in denen es weitere Pflanzen und auch ein Wasserfall zu bestaunen gibt.. Die Bilder waren zwar sehr ansprechen, aber ich habe mich dagegen entschieden da es doch sehr teuer war.  Also bin ich dort in dem Park etwas rumgelaufen und bin dann zu Little India gefahren. Dort gibt es viele Touristenshops und kleine Märkte.  Danach ging es wieder zurück zu Gardens by the Bay um die Lichtershow anzuschauen. Die war aber doch etwas unspektakulär im Gegensatz zu der Lichtershow die ich am Vortag gesehen habe. 

 

Am dritten Tag bin ich zu dem botanischen Garten gefahren und bin dort wieder einfach spaziehen gegangen, habe Schwäne und Schildkröten in einem großen Teich beobachtet. Zurück im Hostel habe ich dann eine Australierin kennen gelernt, die gerade erst angekommen ist. Wir sind dann zu einem Einkaufscenter zusammen gefahren, haben etwas gegessen und haben uns dann die große Lichtershow angeschaut. Die war immer noch sehr schön anzusehen. Bin wirklich fasziniert von dieser Show :D Wir sind danach einfach noch etwas herumgelaufen und sind dann irgentwann zurück zum Hostel.

Dann war meine Zeit in Singapur auch schon zu Ende. Viel gibt es meiner Meinung nach in Singapur nicht zu sehen, aber es ist dennoch eine sehr beeindruckende sauber Stadt..

 

Belfast

Montag, 01.10.2018

Von Galway ging es mit dem Bus zurück zum Dublin Flughafen und von dort aus nach Belfast. Eine direkte Verbindung gab es leider nicht. 

In Belfast haben wir uns wieder ein Airbnb genommen, dort sind wir dann auch erstmal hin gefahren, da ein Tagesticket ziemlich günstig ist sind wir dann noch etwas in Belfast unterwegs gewesen. Am nächsten Tag sind wir dann auch zu den Sehenswürdigkeiten etwas außerhalb gefahren und sind so in Belfast etwas rumgelaufen.

Den Tag darauf ging es dann auch schon wieder zurück zum Flughafen in Dublin und von der aus nach Düsseldorf. 

Es war zwar eine kurze Reise, aber dennoch war es wirklich ein schöner Trip nach Irland. 

Galway

Samstag, 29.09.2018

Die Busfahrt nach Galway war sehr angenehm. Am Hostel haben wir eben eingecheckt und unsere Koffer abgestellt und sind durch die Shopping Straße zum Hafen gelaufen. Der erste Eindruck hat schon überzeugt. Die Shopping Straße ist wirklich sehr süß und an einigen Ecken stehen Musiker. Man hat sich einfach direkt wohlgefühlt.

Am nächsten Tag haben wir einen Ausflug gemacht und sind mit dem Bus an der Küste hochgefahren zu den berühmten Cliffs of Moher. Wirklich sehr zu empfehlen. Am Abend sind wir dann noch etwas durch Galway geschleudert und haben uns unter anderem die Universität von Galway angeschaut, welche wirklich super schön ist!

 

Dublin, Irland

Donnerstag, 27.09.2018

Am Mittwoch, den 26.9 ging es von Düsseldorf aus nach Dublin. Als ich am Flughafen auf Lisa gewartet habe, habe ich auf der Anzeigentafel gelesen, dass unser Flug von Gate C geht. Welches genau hatte ich schon wieder vergessen. Da wir aber online eingecheckt haben und nur mit Handgepäck reisen sind wir direkt zu den Sicherheitskontrollen gelaufen. Nicht weiter nachgedacht sind wir unsere Nase gefolgt und waren dann in dem Bereich von Gate C wo die ganzen Langstreckenflüge abfliegen. Da waren wir natürlich falsch. Unser Gate wurde in der Zeit auch geändert und wir mussten zu A. Eine Verbindung zwischen den Gates gibt es nicht, bzw. diese war nicht offen. Also mussten wir wieder raus gehen und dann wieder durch die Sicherheitskontrollen, da unser Ticket aber schon gescannt wurde könnte wir damit nicht so einfach weiter. Der Mitarbeiter hat unser Ticket also nochmal gescannt und wir mussten einmal nett Lächeln und wurden dann für durchgelassen. Mit einer Stunde Verspätung ging es dann endlich los. Am Flughafen haben wir uns dann nochmal nach einem Mietwagen umgeschaut, aber das war zu teuer da wir unter 25 sind. Wir hatten uns noch keine Unterkunft gebucht, da wir diese vom Auto abhängig machen wollten. Die meisten Hostel waren bereits ausgebucht und die AirBnB’s in der Stadt auch. Wir haben dann außerhalb noch etwas günstiges gefunden, dort konnten wir aber erst am Abend rein. Also haben wir uns ein Ticket für den Hop on Hop off Bus gekauft und haben uns Dublin etwas angesehen. Dublin ist sehr groß und voll, aber dennoch gibt es überall in der Stadt verteilt Parks und Schlüsse wo man seine Ruhe haben kann und nicht merkt dass man in einer Großstadt ist. Gegen 20Uhr sind wir dann an unserer Unterkunft angekommen und wurden von unserem Host sehr herzlich in Empfang genommen. Unser Zimmer war direkt unter dem Dach und wir konnten uns nur in der Mitte gerade hinstellen. Wir hatten sogar eine eigene Toilette. Das Bad war zwar sehr klein, aber das sah wirklich süß aus. Wir sind dann noch zum nächsten Supermarkt gelaufen um Wasser und Frühstück zu besorgen.


Am nächsten Tag haben wir noch unser Hop in Hop off Ticket genutzt und haben uns Dublin noch weiter angeschaut bevor es mit dem Bus Richtung Galway ging.

Dublin Castle Dublin Dublin Lisa & ich

Auf dieser Seite werden lediglich die 5 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.