Singapur

Donnerstag, 11.10.2018

Von Berlin ging es um ca. 10Uhr nach Singapur. Diesmal mit einer Billigairline. Es gab also kein Bildschirm vor einem, keine Getränke und kein Essen. Ich hatte mir einen Artikel zu dem Flug vorher durchgelesen, da die Strecke ziemlich neu angeboten wird. Daher konnte ich mich da drauf einstellen, der fehlende Bildschirm war gar nicht so tragisch, da ich auf meinem Tablet Filme und Serien geschaut habe und das ganze Entertaiment im Flugzeug habe ich mittlerweile eh schon durch. Dieses Mal hatte ich auch nur 20kg statt den gewohnten 30kg und das war nicht so einfach. Ich hatte auch leichtes Übergepäck, da wurde aber zum Glück nichts gesagt. Ich hoffe das wird es auch nicht wenn es von Singapur nach Perth geht.

Das Terminal C des Berlin Tegels Flughafen ist bloß ein sporadisch eingerichteter Container. Das Duty Free war ein Raum und sonst gab es nur noch zwei überteuerte Stände mit Zeitschriften, Essen und Getränken. 

Der Flug an sich war eigentlich sehr angenehm, ich habe am Gang gesessen. Online Check-In war nicht möglich, daher durfte ich mir das nicht aussuchen wo ich sitzen möchte. Ich hatte eine junge Familie hinter mir, die ständig gegen den Sitz gekommen ist und beim Koffer rausheben den Koffer auf meine Schulter gehauen haben und da ich starke Nackenschmerzen hatte war das nicht sehr angenehm. Ich hatte sie dann aber gebeten etwas vorsichtiger zu sein und dann ging es auch. Dank der Nackenschmerzen konnte ich im Flugzeug kaum schlafen. 

Wir sind dann morgens gegen 4 Uhr gelandet, viele Passagiere hatten einen Weiterflug, also war die Passkontrolle schnell erledigt und der Koffer lag auch schon auf dem Band. Ich habe dann noch etwas Geld wechseln lassen und habe mich im Flughafen hingesetzt. Da die Rezeption eh erst um 9:30Uhr meines Hostels öffnet habe ich solange die Zeit am Flughafen totgeschlagen. Gegen 10Uhr bin ich dann im Hostel angekommen, konnte auch direkt mein Zimmer beziehen und bin dann erstmal duschen und ins Bett. Eigentlich wollte ich mir direkt Singerpur anschauen, aber auf der Busfahrt sind mir schon ständig die Augen zugefallen und ich dachte etwas Entspannung kann dem Nacken auch nicht schaden. Also habe ich leider den ganzen Tag im Bett verbracht. Ich bin dann abends noch zu einer Lichtershow gegangen mit zweien aus dem Hostel. Die war wirklich sehr beeindruckend. Dann sind wir noch zu dem berühmten "Bäumen" gelaufen und haben in Chinatown was gegessen.

1 2 Lichtershow